DIN 5008 – Schreib- und Gestaltungsregeln für die Text- und Informationsverarbeitung

Die neue DIN 5008:2020 ist da!

Die letzte Reform der DIN 5008 liegt neun Jahre zurück. Nun hat sich der Normenausschuss „Informationstechnik und Anwendungen“ einmal mehr mit den Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung befasst.
Seit 01. März 2020 gilt die neue Norm. Unser geschätzter Kollege Uwe Freund von „uwe freund seminare“ aus München stellt uns seine kostenlosen Schnell-Referenzkarten „DIN 5008“ zur Verfügung, auf denen Sie a
lle Vorgaben und alle Neuerungen übersichtlich und kompakt im A5-Format finden können.
Besuchen Sie gerne seine Homepage, wenn Sie darüber hinaus Informationen zur DIN 5008:2020 suchen.

Externe Links:
PDF-Download: DIN 5008:2020 Schnellreferenzkarten
Internetauftritt: www.uwefreund.com


Quelle:

Uwe Freund: „Die neue DIN 5008 auf einen Blick“, https://www.uwefreund.com/fraguwe-de/din-5008/din-5008-referenzkarte, 06.05.2020

DIN SPEC 91404 – Leitfaden zur Standardisierung von Instandhaltungsprozessen

Das Deutsche Institut für Normung e. V. veröffentlichte vor Kurzem eine neue Spezifikation (DIN SPEC), die vom
FIR e. V. an der RWTH Aachen und weiteren Partnern im Zuge des PAS1-Verfahrens erarbeitet wurde.

Diese DIN SPEC 91404:2020-03 stellt ein Verfahren für die Standardisierung von Instandhaltungsprozessen für Prozess- und Produktionsanlagen für die Praxis bereit. Dabei werden nach DIN 31051:2019-06 die Grundmaßnahmen Wartung, Inspektion, Instandsetzung und Verbesserung betrachtet.

Dieses Verfahren soll dabei branchenübergreifend von der Industrie genutzt werden, sowohl von unternehmensinternen Instandhaltungsorganisationen als auch von eigenständigen Instandhaltungsdienstleistern.

1 Publicly Available Specification = öffentlich verfügbare Spezifikation

 

Links:

BEUTH Verlag

FIR e. V. an der RWTH Aachen

Aktuelle Meldungen zur CE-Kennzeichnung

Konformitätsbewertungs- und Marktüberwachungsverfahren im Kontext der COVID-19-Bedrohung

Im Hinblick auf das Ziel, die Verfügbarkeit von Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) und Medizinprodukten für einen angemessenen Schutz im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sicherzustellen, hat die Europäische Kommission am 13. März 2020 eine Empfehlung verabschiedet, die am 16. März im Amtsblatt L79 der EU veröffentlich wurde.

Im Wesentlichen sagt die Empfehlung aus:

  • PSA oder Medizinprodukte, die den grundlegenden Anforderungen der Verordnungen (EU) 2016/425, (EU) 2017/745 oder der Richtlinie 93/42/EWG entsprechen und ein angemessenes Gesundheits- und Sicherheitsniveau gewährleisten, können für einen begrenzten Zeitraum genehmigt und auf dem EU-Markt bereitgestellt werden, obwohl die Konformitätsbewertungsverfahren, einschließlich der Anbringung der CE-Kennzeichnung, nicht vollständig nach harmonisierten Normen erfolgte.
  • PSA oder Medizinprodukte ohne CE-Kennzeichnung können ebenfalls in einen Beschaffungsvorgang einbezogen werden, sofern diese Produkte nur medizinischen Fachkräften für die Dauer der derzeitigen Gesundheitsbedrohung durch das Coronavirus zur Verfügung stehen und dass sie nicht in die normalen Vertriebskanäle gelangen und anderen Verwendern zugänglich gemacht werden.

Quellen: EUR-Lex:  Der Zugang zum EU-Recht

https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32020H0403&from=DE

Projektmanagement bleibt in Mode

Sie kennen das mit der Mode? Was gestern noch „hipp“ war, ist heute schon „out“ und bestenfalls wird es dann im Schrank immer weiter nach hinten geschoben und irgendwann… wieder herausgeholt; „Gott sei Dank nicht weg geworfen sondern aufbewahrt“, denken sich die Konservativen, „Mist oder Yippie, ich hol mir für teures Geld das vor Zeiten abgelegte durch Neueinkauf zurück!“ sagen sich die ewig Neuzeitigen…

Ok, das war nicht ganz so ernst gemeint, aber ich sage Ihnen, was ich ganz ernst meine:

Der Projektleiter muss sich immer warm anziehen.

In unseren Schulungen merken wir, wie viel Verantwortung auf den Schultern der Projekt- und Teilprojektleiter liegt. Sie arbeiten meistens acht bis zehn Stunden und mehr. Das strategische Management schätzt ihren Wert als Erfüller und gerade deswegen werden ihre in Lenkungskreisen abgegebenen Ampelmeldungen selten ernst genommen. Die Personaldecken werden dünn und dünner, die Kickoffs und Planungszeiten immer kürzer. Nehmen Sie sich also die Zeit und sorgen Sie für einen wichtigen Kernprozessinhaber, mangelnde Planung und Kommunikation mit Sponsoren führt zu den größten Problemen im Änderungswesen. Die Nacherfüllung zur Pflicht und die kaufmännischen Verluste sind vorprogrammiert.

Der Projektleiter braucht regelmäßig neue Schuhe und Strümpfe.

Kalte Füße haben sie fast alle: Rechtsvorschriften, Veränderungen im Gesetzes- und Normenmanagement, zu wenig Kompetenz bei den anderen Fachprojektleitern, erkannte Termin-, Kosten-, Leistungserfüllungsrisiken und vorgeschlagene Maßnahmen, die nicht erfüllt oder aber nicht verfolgt werden! Zu löcherig sind die Stiefel. Die Dokumentationspflicht wird nicht erfüllt und damit gehen Beweise für das Kunden- und Lieferantenmanagement und Nachtrags- und Claimmanagement verloren. Denken Sie also an die Arbeitsschuhe mit den Stahlkappen und Socken gegen Frostbeulen: Wenn andere Ihnen auf den Füßen stehen, tut es mit einem guten Schuhwerk nicht so weh!

Projektleiter braucht eine robuste Hose

Die Projektleiter können zum Teil Ihre Projekte gar nicht effizient leiten, da moderne Softwarelösungen nicht vorhanden und redundante Datenbanken gepflegt werden. Der Projektleiter beherrscht die wichtigen Instrumente, das Reporting kostet aber schon 2 Stunden Arbeit am Tag, die Sitzungen nochmals zwei Stunden, und dann gibt es da noch die Kunden und Lieferanten mit Ihren individuellen Bedürfnissen. Unsere Teilnehmer beklagen immer wieder, dass der Arbeitstag zu 90% fremdgesteuert wird. Es bleiben oftmals nur 10% selbstgesteuerte Tätigkeiten.

Strukturiert Denken! Präventiv sein! Methoden der Konflikt- und Problemlösung beherrschen! Controlling! Stakeholder- und Risiken managen! Motivation und Lenkung von Teams! Führung ohne disziplinarische Verantwortung! Selbstmanagement und Prioritäten setzen! Das sind die Dinge die ein Projektleiter präventiv planen und täglich beherrschen muss.

Verzeihen Sie bitte, wenn ich dies so schreibe: Ein Blinder sieht, wo die Flicken auf die Hose müssen oder erkennt, wenn es einer neuen Hose bedarf. Sorgen Sie für eine Priorisierung! Aprospos:

Alles, was Sie derzeit als dringlich erkennen, haben Sie als Wichtiges vergessen.

Der Projektleiter braucht ein T-Shirt, Hemd oder eine Bluse.

Rosa, Hellblau oder Blütenweiß? Sie wissen, was der Projektleiter will oder fragen Sie ihn! Bitte schaffen Sie Vertrauen, Selbstbewusstsein und Schutz, damit die Farbe auch nach einer Woche noch erkennbar ist. Projektleiter beherrschen schnell die technischen Methoden, die anwendbar sind, selten erkennen sie aber Gefahren in ihrem Umgang und Handeln mit sich selbst oder mit anderen. Gerade Junge und Unerfahrene kennen nicht die Folgen, die aus Überlastung, Belastung oder Verdrängung entstehen. Burnout, Herzinfarkte und andere stressbedingte Krankheitsbilder sind nicht selten und verursachen sehr lange Abwesenheiten.

Der Projektleiter braucht einen Spiegel.

Er muss wissen, was noch fehlt, wie es aussieht, ob es passt.

So ist es auch mit dem Team und den Projektmitarbeitern. Ist neben der fachlichen Expertise auch ein hohes Maß an Empathie, Wertschätzung und Teamorientierung vorhanden? Sind schon früh Konflikte da oder mögliche zu erkennen? Ist die Interdisziplinarität gewährleitet? Einen Spiegel zu nutzen und ihn auch einzusetzen bei anderen sind wünschenswerte Fähigkeiten.

Bei uns im Kaufhaus:

Wir geben dem Projektleiter die Kleider, die er braucht. In den Seminaren wird die notwendige Methodik des Projektmanagements in den wichtigsten harten und weichen Kompetenzfeldern im Workshop (Technische Projekte leiten) vermittelt.

Einige weitere Kleidungsstücke und paar Accessoires zu den haben wir auch noch…

Die Liste der zu pflegenden oder neu zu erwerbenden Dinge kann ergänzt werden.

Senden Sie Ihre Projektleiter in Schulungen, hier werden die wichtigsten Outfits zusammengestellt und schaffen Sie Raum für Veränderung in Ihrem Unternehmen…

P.S.: Als ich vor Jahren in San Francisco (USA) ein Vocational Training Center besuchte, war am Ausgang ein großer Spiegel angebracht auf dem stand:

ARE YOU DRESSED FOR WORK?

 

P.P.S: Und das sind Normen, die Sie als Projektleitung kennen sollten:

DIN-Normenreihe „Projektmanagement“

Anfang 2009 sind im DIN unter dem Obertitel „Projektmanagement“ folgende Normblätter erschienen:

  • DIN 69900       Netzplantechnik
  • DIN 69901-1    Projektmanagementsysteme – Grundlagen
  • DIN 69901-2    Projektmanagementsysteme – Prozesse
  • DIN 69901-3    Projektmanagementsysteme – Methoden
  • DIN 69901-4    Projektmanagementsysteme – Daten
  • DIN 69901-5    Projektmanagementsysteme – Begriffe
  • DIN ISO 10006 Qualitätsmanagement/Leitfaden für Qualitätsmanagement in Projektmanagement
  • DIN ISO 21500 Leitlinien Projektmanagement
  • DIN ISO 21503 Projekt-, Programm- und portfoloio/Leitlinien zum Programmmanagement
  • DIN ISO 31000 Risikomanagment-Leitlinien

Für weitere Informationen und Normen für spezielle Aufgabengebiete, stehen wir gerne zur Verfügung.

Leitfaden für die Anwendung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die 2. Auflage des Leitfadens wurde am 2. Juni 2010 vom Ausschuss „Maschinen“ gebilligt. Gegenüber der ersten Auflage wurde die 2. Auflage des Leitfadens um Anmerkungen zu den Anhängen III bis XI der Maschinenrichtlinie ergänzt. Einige Fehler, auf die uns Leser hingewiesen haben, wurden berichtigt. Die Verweise auf Rechtstexte und Begriffe wurden entsprechend dem Vertrag von Lissabon aktualisiert – insbesondere an jenen Stellen, an denen die Richtlinie auf die „Gemeinschaft“ verweist, wird in diesem Leitfaden auf die „EU“ verwiesen. Nach Rücksprache mit der Industrie wurden die Anmerkungen zu Ketten, Seilen und Gurten in § 44, § 330, § 340, § 341 und § 357 überarbeitet, um die praktische Anwendung der Anforderungen an diese Produkte deutlicher herauszustellen. Die 2. Auflage enthält außerdem einen nach Themen geordneten Index, der die Nutzung des Leitfadens als Nachschlagewerk erleichtern soll.
Der Leitfaden wird auf der EUROPA-Website der Kommission in englischer Sprache veröffentlicht. Diese aktualisierte Auflage 2.1 versteht sich als fortschreibendes Dokument, das überarbeitet und um von der Arbeitsgruppe „Maschinen“ gebilligte neue Erläuterungen ergänzt wird.

Einladung zur Konferenz: Werkstoffe 4.0 – Von der Theorie in die Anwendung

27.Juni 2019 im INFINITY Hotel & Conference Resort München

Nationale und internationale Referenten und Vordenker berichten auf der eintägigen Konferenz von innovativen Entwicklungen aus der Materialbranche und zeigen, welche Materialien die Zukunft bestimmen und wie der Transfer in potenzielle Anwendungen und Businessmodelle gelingen kann.

Neue Materialien und Materialkombinationen sowie Prozesstechniken und Anwendungstechniken sind entscheidende Grundbausteine für einer der Megatrends in unserer globalisierten Gesellschaft Stichwort Industrie 4.0 und gehören zu den Kernthemen unserer Konferenz.

  • Umgang mit interner Standardisierung und Optimierung der weltweiten Werkstofflandschaft
  • Industrielle Anwendungen von neuen Materialien und Technologien sowie deren Eigenschaften und Simulation
  • Einsatzmöglichkeiten und Organisation von Werkstoffdaten für verbesserte werkstoffrelevante Entscheidungen
  • Integration in bestehende Softwaresysteme, sowie in die Supply Chain
  • Verbesserung von Konstruktions- und Simulationsergebnissen durch den Einsatz von Daten mit höherer Qualität
  • Prüfung, Analyse und Identifikation von Werkstoffen und ihre industrielle Anwendung

Werden Sie Teil von Werkstoffe 4.0: Von der Theorie in die Anwendung und nutzen Sie unser Networking Format, Gespräche mit Topexperten um den heutigen Herausforderungen entgegen treten zu können.
Details zu unserem Vortragsprogramm entnehmen Sie bitte dem beigelegten Programm.

Anmelden können Sie sich direkt unter folgendem Link www.ibdt-engineering.de/registration.aspx

Seminar – Erstellen von Werknormen

Innerbetriebliche Standards festlegen und umsetzen

1-Tages-Seminar (auch Inhouse) 16. Juli 2019

Werknormen sind Standards, die auf innerbetrieblicher Ebene erarbeitet wurden. Dazu zählen zum Beispiel technische Lieferbedingungen, Arbeitsanweisungen oder auch die Beschreibung der innerbetrieblichen Prozesssteuerung. Werknormen haben den Vorteil, dass sie die wichtigsten Details aus öffentlichen Normen bündeln und dem Anwender viel Zeit- und Rechercheaufwand ersparen.

In diesem Seminar lernen Sie die Grundlagen der Normungsarbeit kennen und erfahren anhand von Beispielen, wie Sie eine Werknorm aufbauen und gestalten. Viele Tipps zur praktischen Umsetzung runden das Seminar ab.

mehr

EU-Schnellwarnsystem für gefährliche Nichtlebensmittel

Das EU-Schnellwarnsystem ermöglicht es den nationalen Behörden, Informationen über gefährliche Produkte rasch auszutauschen, damit die anderen Mitgliedstaaten ihren Markt überprüfen und – falls dasselbe Produkt gefunden werden sollte – gegebenenfalls geeignete Maßnahmen ergreifen können.

Bericht 2018

DIN 5008 – Entwurf

Dieser Norm-Entwurf wurde vom Normenausschuss Informationstechnik und Anwendungen (NIA), Arbeitsausschuss NA 043-03-01 AA Text- und Informationsverarbeitung für Büroanwendungen, erarbeitet. Die Schreib- und Gestaltungsregeln für die Text- und Informationsverarbeitung sind aus bewährten Erfahrungen der Praxis und Erkenntnissen der Rationalisierung entstanden.

Frist zur Stellungsnahme ist der 22.07.2019 –  Arbeitsausschuss NA 043-03-01 AA „Text- und Informationsverarbeitung für Büroanwendungen“

Noch gilt die Norm von 2011

Änderungen

Maschinenrichtlinie soll überarbeitet werden

Zu den möglichen Änderungen kann man sein Feedback abgeben. Eine öffentliche Konsultation soll im 2. Quartal von 2019 erfolgen. Die Vorlage eines Kommissionsentwurfs zur erneuten öffentlichen Konsultation sowie zur Vorlage für EU-Rat und Parlament ist für die 2. Jahreshälfte 2021 geplant…..EU-Kommission.