CE-Kennzeichnung für tragende Bauteile – DIN EN 1090

Betrachtung aus der Sicht eines Herstellers

IHR NUTZEN

Im Zuge der Veröffentlichung der Bauproduktenverordnung und nach aktuellen Stand der Technik, müssen Hersteller von Tragenden Bauteilen ihre Produkte  CE kennzeichnen. Die Normenreihe der DIN 18800 wurde zurückgezogen, hierbei speziell die DIN 18800-7 betrachtet, mit seinen Nachfolgern, die Normenreihe der DIN EN 1090.

Die DIN EN 1090-1 beschreibt die CE-Kennzeichnung und rechtlichen Voraussetzungen, die Planer, Hersteller und Bauunternehmen in die Lage versetzen, CE-konforme Bauteile herzustellen. Mit dieser Veröffentlichung haben alle am Herstellungsprozess Beteiligten eine einheitliche Europäische Grundlage.

Die Teilnehmer der Schulung können mit den Anforderungen der neu definierten „Ausführungsklassen“ umgehen und wissen um deren technische Herausforderung. Sie sind in der Lage zu erkennen, welcher Teil der Fertigungskette sie sind und welche Auswirkungen für das Unternehmen daraus zu erwarten sind.

Alle Teilnehmer sind nach der Schulung in der Lage, nicht nur die Bedeutung aus den Anforderungen ins Unternehmen zu tragen, sondern auch dafür zu sorgen, die notwendigen Schritte zu beschreiben und ggf. anzuschieben.

Teilnehmerkreis

Diese Schulung richtet sich an Architekten, Bauplaner, Bauherren, Bauunternehmer, Schweißfachingenieure, Qualitätsmanager.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der INMAS GmbH

Veranstaltungstermine und Orte

 

Preise

Teilnahmegebühr: 475,00

Inhalt

Rechtliche Grundlagen

  • Inhaltliche Darstellung der Bauproduktenverordnung
  • Stellung und Bedeutung von Verordnungen, Richtlinien und Normen
  • Vorhandensein, Bedeutung und Handlungsweise der Marktaufsicht
  • Verhalten bei Nichtkonformität

Richtlinien und Harmonisierte Normen

  • Vergleich Bauproduktenrichtlinie mit der Bauproduktenverordnung
  • Klarheit in der Definition Bauprodukt und weiteren wichtigen Begriffserklärungen
  • Eurocode und deren Bedeutung

Die DIN EN 1090

  • Interne und externe Abläufe (Werkseigene Produktionskontrolle)
  • Aufbau und Inhalt der CE-Kennzeichnung
  • Werkseigene Produktionskontrolle und Erstprüfung
  • Anwendungsbereich der Normenreihe und Begriffserklärungen
  • Anforderungen an Ausführungsklassen

Technische Dokumentation

  • Grundlagen der Technischen Dokumentation
  • Aufbau und Inhalt einer CE konformen Betriebsanleitung
  • Verantwortlichkeiten und Sicherstellung in der Vorhaltung der Dokumentation

Bedeutung der CE-Kennzeichnung im Bauwesen

  • Handlungsempfehlung in der Umsetzung
  • Auswirkung an alle Beteiligten (Hersteller oder Importeur bis zum Bauherrn)

Anmeldung

Bitte drucken Sie das folgende Anmeldeformular aus und schicken Sie es ausgefüllt an Fax-Nr. 0421 4589-241 oder per Post an INMAS Institut für Normenmanagement GmbH, Hastedter Osterdeich 250, 28207 Bremen.

Anmeldeformular 2013