DIN EN 13269 (2015-06) Entwurf

Ein Regelwerk, das sich laut Titel, mit der Instandhaltung – Anleitung zur Erstellung von Instandhaltungsverträgen auseinandersetzt. Wir meinen, gerade bei dem vermehrten verfassen von Lastenheften – eine geeignete Unterlage für eine Konversation auf Augenhöhe.
Inhalt:
Diese Norm dient als Leitfaden zur Erstellung von privaten Instandhaltungsverträgen. Sie kann angewendet werden bei:
• grenzüberschreitenden wie auch nationalen Geschäftsbeziehungen zwischen Auftraggeber und Instandhaltungsdienstleistern;
• der gesamten Bandbreite von Instandhaltungsdienstleistungen, einschließlich Planung, Management und Steuerung als Ergänzung zu Instandhaltungsarbeiten; – jeder Art von Einheiten mit Ausnahme von Computer-Software; es sei denn, dass die Software als wesentlicher Bestandteil einer Anlage bzw. zusammen mit der Anlage instand gehalten werden muss.
Diese Norm:
• liefert keine fertigen Standardverträge für Instandhaltungsverträge;
• legt keine Rechte und Pflichten zwischen Auftraggeber und Instandhaltungsdienstleister fest;
• legt keine Regeln für Vereinbarungen mit öffentlichen Verwaltungen fest.

Explosionsgefährdete Bereiche – Geräteschutz durch Druckfeste Kapselung „d“

DIN EN 60079-1 (VDE 0170-5) Ausgabe 2015-04
Diese Norm ersetzt die Ausgabe gleicher Nummer aus dem Jahr 2007

Dieser Teil der IEC 60079 enthält besondere Anforderungen an die Bauart und für die Prüfung elektrischer Betriebsmittel in der Zündschutzart druckfester Kapselung „d“ , die für die Verwendung in gasexplosionsgefährdeten Bereichen bestimmt sind.
Diese Norm ergänzt und modifiziert die allgemeinen Anforderungen von IEC 60079-0.

Unter druckfester Kapselung „d“ versteht man Gehäuse, in denen die Teile, die eine explosionsfähige Atmosphäre zünden können, untergebracht sind, die bei der Explosion eines explosionsfähigen Gemisches im Inneren des Gehäuses deren Druck standhält und eine Übertragung der Explosion auf die Gehäuse umgebende explosionsfähige Atmosphäre verhindert.

Insgesamt wurden sage und schreibe 37 Änderungen vorgenommen.
So wurden Abschnitte erweitert, ergänzt und geändert. Hinzugefügt wurde der Anhang G „ für zusätzliche Anforderungen an druckfeste Gehäuse mit interne Freisetzungsquelle“ und Anhang H „Anforderungen an umrichtergespeiste Maschinen“.

Bis 2017-08-01 müssen alle nationalen Normen, die dieser Ausgabe entgegenstehen zurückgezogen werden.

Die wesentlichen Änderungen zwischen den beiden Ausgaben sind im Anhang ZY dargestellt. So werden die Abschnitte in den Normen und die Art (geringe und redaktionelle Änderungen, Erweiterung und die bedeutende technische Änderung) dargestellt. Somit ist dieser Anhang eine wichtige Entscheidungshilfe für die Umstellung.

Grundsätzlich Energieaudits!

Grundsätzlich Energieaudits!

Bis zum 05. Dezember 2015 ist noch ein wenig Zeit – die geplante Änderung des Energiedienstleistungsgesetzes kommt, die Verpflichtung ist mit dem obigen Datum abgelaufen.
Nicht nur das Datum ist eindeutig, sondern auch die Anforderungen werden im Gesetzesentwurf beschrieben – DIN EN 16247-1:2012-10.

Alle Unternehmen die mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro erzielen, sind davon betroffen.

Anwendungsbereich
Diese europäische Norm legt die Anforderungen, allgemeinen Methoden und Ergebnisse von Energieaudits fest. Sie ist anwendbar auf alle Formen von Anlagen und Organisationen, sämtliche Energieformen und Energieeinsätze mit Ausnahme von einzelnen Privatwohnungen.
Dieser Teil der Europäischen Norm behandelt die allgemeinen Anforderungen, die für alle Energieaudits gelten. Die allgemeinen Anforderungen werden durch spezielle Anforderungen an Energieaudits in separaten Teilen für Gebäude, Industrieprozesse und Transport ergänzt.
Fazit: Diese europäische Norm unbedingt innerbetrieblich umsetzen!

Vergleich Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG mit 2014/35/EU

Wie in unseren NormenNews angekündigt, haben wir die neue Niederspannungsrichtlinie mit der alten Niederspannungsrichtlinie verglichen.

In einem Gegenüberstellungsbericht von mittlerweile 22 Seiten, haben wir grundsätzlich die kompletten Änderungen erarbeitet.
Bei Interesse bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
Unsere Kunden senden wir die Ausarbeitung gerne per E-Mail –  kostenlos.

Änderungsmitteilung_Niederspannungsrichtlinie_Seite_1 Änderungsmitteilung_Niederspannungsrichtlinie_Seite_2

TTIP – Erleichterung des Marktzuganges mit „Transatlantischer Konformitätsbewertung“

Es ist unter Dach und Fach, dass Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaftabkommen, also der Weg frei für bestehende Handelshemmnisse zu beseitigen.

Nicht zu vergessen an dieser Stelle sind natürlich die verschiedensten Rechtsvorschriften bzw. Normen hinsichtlich der Anforderungen an Sicherheit von Maschinen und Anlagen.

Die Idee an dieser Stelle ist die, entspricht ein Produkt sowohl den USA Amerikanischen sowohl auch den Europäischen normativen Anforderungen und wurde somit seiner Konformität dies bezüglich durch eine akkreditierte Prüforganisation festgestellt, so kann es mit einem einheitlichen „Transatlantischen Konformitätszeichen“ versehen werden.

Ein solches Konformitätszeichen (TACOM-TransAtlantic Conformity Mark) gewährleistet für viele Hersteller Marktzugangsmöglichkeiten beider Märkte, unter Berücksichtigung der Einhaltung von Sicherheitsstandards. Hiermit ist auch eine gewisse Transparenz bzw. Akzeptanz zu erwarten, welche der Verbraucher heute unbedingt von seinem Produkt erwartet.

Fazit:
Nach unserem Dafürhalten eine sehr gute Idee, die sicherlich noch eine einige Zeit in Anspruch nehmen wird, dies auch praktikabel und verständlich für alle Marktmitgestalter umzusetzen.
Wir empfehlen sich rechtzeitig mit diesem Thema auseinander zu setzen, um sich nach der Devise, wer zuerst kommt malt zuerst, ggf. Wettbewerbsvorteile zu erarbeiten.
Nachstehend einige wichtige Normen für den US Markt:

NFPA 70 „National Electrical Code, am ehesten vergleichbar mit der VDE 0100 Reihe „Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 Volt“

NFPA 79 „Electrical Standards for Industrial Machinery“, am ehesten Vergleichbar mit der DIN EN 60204-1 “Elektrische Ausrüstung von Maschinen”

UL 508A”Industrial Control Panels”, am ehesten Vergleichbar mit der DIN EN 61439-1 “Niederspannungsschaltgeräte Kombinationen-allgemeine Festlegungen”

ISO 13849 oder EN 62061?

Die am meisten verbreitete bzw. in Anwendung ist die ISO 13849-1, ca. 30% der Maschinenanlagenbauer verwenden die EN 62061.

Leider ist es immer noch so, dass die Anwender der ISO 13849-1 sehr oft Teil 2 der ISO 13849, nämlich die Validierung, immer noch nicht anwenden, obwohl diese explizit in der ISO 13849-1steht.

Die sichere Anwendung beider Regelwerke stellen Konstrukteur oder Elektriker immer wieder vor die Wahl, welches Regelwerk nutze ich für meine Gefährdung?

Entscheidend, neben dem Einfluss der Lieferanten, ist zum Beispiel die anzuwendende Typ B Norm oder eine eventuelle verfügbare Typ C Norm für mein Produkt.

Schlägt man z.B. die DIN EN 574 Sicherheit von Maschinen Zweihandschaltungen auf, spricht man hier gar von der EN 954, die mittlerweile ja durch die ISO 13849-1 abgelöst wurde. Gilt es jedoch, das Öffnen einer Schutztür innerhalb einer sicherheitsbezogenen Steuerung zu integrieren, spricht man an dieser Stelle von einer Anwendung der EN 62061.

Fazit:
Wir empfehlen an dieser Stelle sich unbedingt den Anwendungsbereich der oben genannten Normen zu widmen, um bereits im Vorwege eindeutig festzulegen, nach welchen Regelwerken die Infrastruktur und der Bedarf meiner sicherheitsbezogenen Steuerung ausgelegt wird. Eine wichtige Basis hinsichtlich der Betrachtung Lieferanten und ggf. der Weitergabe an den Elektriker/Steuerungsbauer.

 

Schulung zum aktuellen Thema Steuerung finden Sie hier

DIN ISO 10004 (2015-01) + DIN ISO 10008 (2015-01)

Qualitätsmanagement – Kundenzufriedenheit – Leitfaden zur Überwachung und Messung +
DIN ISO 10008 (2015-01)
Qualitätsmanagement – Kundenzufriedenheit – Leitfaden für den elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern

Kundenzufriedenheit ist natürlich die oberste Priorität aller Wirtschaftsakteure. Von der ISO erarbeitet und veröffentlicht, ist nach unserem Dafürhalten hier ein sehr wichtiges Normenwerk entstanden, das sich immer wieder den Erfordernissen eines sich ändernden Marktes anpasst.
Fazit: Wir empfehlen an dieser Stelle allen Unternehmungen, die sich noch nicht mit diesem Thema beschäftigt haben, sich dieser Norm zu widmen, denn diese Norm beinhaltet eine Reihe von möglichen Ansätzen, wie eine Überwachung und Messung einer Kundenzufriedenheit installiert werden kann. Für die Anwender besteht unmittelbar Handlungsbedarf, denn hier wurden eine Reihe von Änderungen vorgenommen.

 

DIN EN ISO 2538-1 + DIN EN ISO 2538-2

Geometrische Produktspezifikationen (GPS) – Keile – Teil 1: Reihen von Winkeln und Neigungen
Geometrische Produktspezifikationen (GPS) – Keile – Teil 2: Bemaßung und Tolerierung

Ursprünglich gab es zu der Norm DIN EN ISO 2538 nur einen Teil. Diese ursprüngliche Norm wurde um einen zweiten Teil erweitert, der sich ausschließlich mit der Bemaßung und Tolerierung befasst.
Im Rahmen der kompletten Änderungen, ausgelöst durch die ISO 8015, wurde eine Überarbeitung aller GPS Normen erforderlich.
Fazit: Hinsichtlich der angreifenden Änderungen zum Thema GPS Normen ist es sicherlich erforderlich, sich deren Normeninhalte zu widmen, insbesondere, wenn es um die Bemaßung und Tolerierungen geht – dort der Hinweis ggf. Zeichnungsänderungen im Schriftfeld vorzunehmen.

Grundsätzlich handelt es sich im Teil 2 um ein komplett neues Normenwerk, so dass wir an dieser Stelle dringendst empfehlen, sich diesem Teil zu widmen.

DIN EN 1991-1-2/NA/A1

Diese Änderung zum nationalen Anhang betrifft den Eurocode 1, dort Einwirkungen auf Tragwerke: Brandeinwirkungen auf Tragwerke.

In den nationalen Anhängen dürfen bestimmte Parameter von den CEN Mitgliedstaaten national festgelegt werden. Nationale Anhänge enthalten ausschließlich Parameter, die für die Umsetzung der Grundnormen für Deutschland zu berücksichtigen sind. Also nehmen die Inhalte dieser nationalen Anhänge unmittelbaren Einfluss auf die Anwender in unserem Lande. Einspruchsfrist hier der 12.02.2015.
Fazit: Für alle die es unmittelbar betrifft Tragwerksplaner, Bauunternehmen und Bauherren, empfiehlt sich hier, den Inhalt festzustellen um ggf. innerhalb der oben genannten Einspruchsfrist reagieren zu können.

DIN EN 1992-1-2/NA/A1
Diese Änderung zum nationalen Anhang betrifft den Eurocode 2 Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton und Spannbetontragwerken, allgemeine Regeln – Tragwerksbemessung für den Brandfall.

In den nationalen Anhängen dürfen nur bestimmte Parameter von den CEN Mitgliedstaaten national festgelegt werden. Nationale Anhänge enthalten ausschließlich Parameter, die für die Umsetzung der Grundnormen für Deutschland zu berücksichtigen sind. Also nehmen die Inhalte dieser nationalen Anhänge unmittelbaren Einfluss auf die Anwender in unserem Lande. Einspruchsfrist hier der 12.02.2015.
Fazit: Für alle die es unmittelbar betrifft, Tragwerksplaner, Bauunternehmen und Bauherren, empfiehlt sich hier den Inhalt festzustellen um ggf. innerhalb der oben genannten Einspruchsfrist reagieren zu können.

 

DIN EN 1570-1(2015-01)

DIN EN 1570-1(2015-01)
Sicherheitsanforderungen an Hubtische Teil 1
Hubtische die bis zu zwei feste Haltestellen anfahren

Die wesentlichen Änderungen in dieser aktuellen Ausgabe sind die Formulierungen hinsichtlich der signifikanten Gefährdungen. Scheinbar gab es ernsthafte Fehlinterpretationen, so dass hier doch recht kurzfristig nach der Ausgabe 2012-05 eine Änderung veröffentlicht werden musste. Darüber hinaus wurden die Hubkategorien in Gruppen geändert.
Fazit: Für alle Hersteller und Quasihersteller empfiehlt sich die Risikobeurteilung und deren Formulierungen abzugleichen, ggf. zu ändern – auf jeden Fall sollten die Begriffsänderungen Hubkategorie in „Gruppe“ geändert werden.