Sicherheitsbezogene Steuerung

Betrachtung aus der Sicht eines Nichtherstellers von Sicherheitsbauteilen

IHR NUTZEN

Die Anforderungen an eine Sicherheitsbezogene Steuerung sind für viele Hersteller von Maschinen ein Teil der Risikobeurteilung und somit Teil der Betrachtung zur Maschinensicherheit nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Betreiber sind gleichermaßen in der Pflicht, sich mit diesem Thema, der Sicherheitsbezogenen Steuerung – inbesondere bezüglich der Anforderungen aus der ISO 13849 und EN 62061 – auseinander zu setzen.

Die Sicherheit von Steuerungssystemen hat eine elementare Bedeutung. Fehler in den Sicherheitsfunktionen oder gar Verlust der Sicherheitsfunktionen können folgenschwere Auswirkungen haben.

Die Teilnehmer dieser Schulung werden mit der Bedeutung und den verschiedenen Ansätzen von Sicherheitsbezogenen Steuerungen, in diesem Fall ist der Zusammenhang von SIL und PL, vertraut gemacht. Die sichere Handhabung mit den zugehörigen Sicherheitsnormen stehen hierbei im Mittelpunkt.

Ziel ist es, die Grundlagen für die Ausführung von Sicherheitsbezogene Steuerungen zu  erlangen, damit sie der notwendigen Validierung standhalten.

Alle Teilnehmer sind nach der Schulung in der Lage, nicht nur die Bedeutung aus den Anforderungen ins Unternehmen zu tragen, sondern auch dafür zu sorgen, die notwendigen Schritte zu beschreiben und ggf. anzuschieben.

Teilnehmerkreis

Diese Schulung richtet sich an Ingenieure, Konstrukteure, Qualitätsmanagement und Geschäftsführung.

Abschluss

Teilnahmebescheinigung der INMAS GmbH

Veranstaltungstermine und Ort

 

Preise

Teilnahmegebühr: 980,00 €

Inhalt

Rechtliche Grundlagen

  • Inhaltliche Darstellung des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG)
  • Stellung und Bedeutung von Verordnungen, Richtlinien und Normen
  • Vorhandensein, Bedeutung und Handlungsweise der Marktaufsicht
  • Verhalten bei Nichtkonformität

Richtlinien und Harmonisierte Normen

  • Adaptieren von Sicherheitsnormen (Typ A, B, C)
  • Ansätze und das Verhalten im Umgang mit normativen Inhalten
    (konkrete Anwendung auf die Produkte der Teilnehmer)
  • Vergleich ISO 13849 mit EN 62061

Sicherheitsbezogene Steuerung in der Anwendung

  • Risikobeurteilung aus Sicht des Anwenders
  • Begriffserklärungen aus ISO 13849 und EN 62061
  • Vorgehensweise und Aufbau einer Risikobeurteilung
  • Ermittlung der jeweiligen Sicherheitslevel (verschiedene Risikographen)
  • Anforderungen an die Infrastruktur und die Möglichkeiten der Darstellung
  • Anwendungsbeispiele

Dokumentation (intern / extern)

  • Verantwortlichkeiten und Sicherstellung in der Vorhaltung der Dokumentation
  • Anforderungen an Zukaufteile und Eigenbauteile
  • Kennzeichnung der Produkte
  • Einfluss der Sicherheitsbezogenen Steuerung auf die Betriebsanleitung