DIN EN ISO 13849-2:2013-02

Veröffentlicht am 2. Mai 2013 von in Allgemein

2

Sicherheit von Maschinen – sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen – Teil 2: Validierung

In sehr vielen Unternehmen werden bereits Risikobeurteilungen durchgeführt, um das entsprechende Sicherheitsniveau zu erreichen. Längst sind nicht nur mechanische Sicherheiten anzuwenden. Oft ist ein Einsatz einer sicherheitsbezogenen Steuerung erforderlich.

Im Teil 2 der DIN EN ISO 13849 werden die Vorgehensweisen und Bedingungen für eine Validierung festgelegt. Der Zweck des Validierungsverfahrens ist es, zu bestätigen, dass die Gestaltung der sicherheitsbezogenen Teile der Steuerung den Spezifikationen der Sicherheitsanforderungen der ISO 13849-1 erfüllen.

Unteranderem muss die Validierung aufzeigen, dass:

a)    den festgelegten Sicherheitseigenschaften der Sicherheitsfunktionen, wie bei der    sinnvollen Gestaltung vorgesehen wurde

b)    den Anforderungen für den festgelegte Performance Level

1. den Anforderungen für die festgelegte Kategorie

2. den Maßnahmen zur Beherrschung und zur Vermeidung systematischer Ausfälle

3. den Anforderungen an die Software, falls vorhanden und

4. der Fähigkeit, eine Sicherheitsfunktion unter den erwarteten Umgebungsbedingungen zu     leisten;

c)    der ergonomischen Gestaltung der Benutzerschnittstelle, z. B. damit der Benutzer nicht verleitet wird, in einer gefährlichen Weise zu handeln, indem er z. B. die SRP/CS (sicherheitsbezogene Steuerungsfunktionen)  umgeht

Das heißt: Alle Unternehmungen, die die DIN EN ISO 13849 -1 anwenden, müssen auch eine Validierung vornehmen, also müssen die DIN EN ISO 13849-2 umsetzen!

Deutlich mehr Informationen zum Validierungsprozess, erhält der Anwender durch die Neuaufnahme verschiedener Abschnitte im Anhang 9 dieser Norm.
Im komplett neuen Anhang E dieser Norm, ist ein „Beispiel der Validierung von Fehlverhalten und Mittel zur Diagnose“ ergänzt.

An dieser Stelle eine sehr wichtige Information innerhalb der
DIN EN ISO 13849-2:2013-04

Zitat aus dem nationalen Vorwort:
„Diese Norm enthält sicherheitstechnische Festlegungen im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG).“

Hiermit stellt der Normensetzer unmissverständlich klar, dass harmonisierte Normen Gesetzes-Charakter haben und eine nicht Einhaltung der Festlegungen aus harmonisierten Normen ein klarer Verstoß gegen geltendes Recht bedeutet.

2 Responses to “DIN EN ISO 13849-2:2013-02”

  1. Bernd Birkicht sagt:

    Hallo Frau Skiebe,
    ich kann mich Ihrer Deutung des Zitats aus dem Nationalen Vorwort der Norm (‚harmonisierte Normen haben Gesetzes-Charakter‘) nicht anschließen. Die Maschinenrichtlinie besagt eindeutig, dass die Anwendung von harmonisierten Normen nicht zwingend ist und man die Sicherheit einer Maschine auch auf andere Art und Weise nachweisen kann. Das ProdSG schreibt die Verwendung auch nicht vor. Die Nicht-Einhaltung einer harmonisierten Norm ist daher nicht automatisch ein Verstoß gegen geltendes Recht, sofern der Nachweis der Sicherheit auf andere Art und Weise, als in der Norm festgelegt, erbracht wurde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Bernd Birkicht

    • Mario Haake sagt:

      Guten Tag Herr Dr. Birkicht,
      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Newsletter.
      Sie haben in Ihren Ausführungen völlig Recht – die Anwendung von harmonisierten Normen ist jedem freigestellt – somit liegt auch bei Nichtanwendung kein Tatbestand vor.
      Sind die Anforderungen aus der Maschinenrichtlinie nachweisbar erbracht, ist dies selbstverständlich ausreichend.

      Gemeint an dieser Stelle ist, dass der Vorstoss der Normensetzer in die gleiche Richtung geht, die wir seit Jahren von verschiedensten Anwälten bereits vorgelebt bekommen – die Einhaltung von harmonisierten Normen hat „quasi“ Gesetzescharakter.
      Sämtliche Auseinandersetzungen vorm Gesetzgeber, wenn es um die Richtigkeit im Procedere der CE-Kennzeichnung geht, basieren ausschließlich auf den Inhalt der harmonisierten Normen.

      Deshalb haben wir diese Formulierung so wie geschrieben gewählt.
      Dieser „kleine“ Trick sollte die echte und gelebte Paxis beschrieben – wir hoffen wegen unserer Beweggründe auf Ihr Verständnis.

      Mit freundlichen Grüßen
      Mario Haake

Kommentar schreiben